Hast du eine Katze? Wette, du gehörst auch zu den Katzenbesitzern, die ihre Katze falsch ernähren. Aber so wie ich denke, hast du dir bereits über die Katzenernährung Gedanken gemacht, sonst wärst du ja nicht hier bei mir auf dem Barf Guide 😉

Kann man eine Katze falsch ernähren?

Oh ja! 80 % der Menschen füttern ihre Katze falsch. Aber nicht, weil sie es absichtlich tun, sondern weil sie es nicht anders wissen. Schon seit vielen Jahren gaukelt uns die Industrie, der all so tollen Futtermittelhersteller, eine heile Welt in der Katzenernährung vor. Schöne bunte knackige Trockenfutterpellets mit Huhn für besondere Akzeptanz und zur Gesunderhaltung der Katze. Zusätze in Form von Pasten, Dragees oder gar Süppchen und Drinks für die beste Vitaminversorgung sind nicht mehr wegzudenken. Kaustangen und Zahnpflegeprodukte für eine optimale Zahngesundheit findet man ebenso im Sortiment. Kittenfutter, Adult und Seniorenfutter, Diätfutter und Spezialnahrung. Mir stellt es wirklich die Haare auf, wenn ich mir vorstelle, wie die armen Katzen in der modernen Zeit ernährt werden. Wenn ich zu dir als Katzenbesitzer jetzt sage, du fütterst deine Katze falsch, dann wirst auch du mich mit ganz großen Augen anschauen.

Katzen falsch ernährenWas ist falsch an der heutigen Katzenernährung?

Beginnen wir mit dem Trockenfutter. Das getrocknete Futter für Katzen ist nichts anderes als süße Kekse für uns Menschen. Mit artgerechter Ernährung hat das wenig zu tun. Warum? Erstens ist es getrocknet, was für die Katze so ganz und gar nicht artgerecht ist. Eine Katze als ehemaliger Wüstenbewohner ist es nicht gewohnt, Wasser zu trinken. Katzen nehmen ihren Flüssigkeitsbedarf mit der Nahrung auf. Gewebsflüssigkeiten wie Blut und Lymphe einer Maus, eines kleinen Säugetieres oder eines Vogels decken den Flüssigkeitsbedarf. Eine Katze frisst bis zu 20x am Tag in kleinen Rationen.

Fütterst du Trockenfutter, dann muss die Katze sehr viel Flüssigkeit zusätzlich trinken, denn es hat ja nur 7-10% Feuchtigkeit. Wasser muss aufgenommen werden, um die trockenen Pellets aufzulösen. Und dann muss ja noch der tatsächliche Flüssigkeitsbedarf gedeckt werden. Auf Dauer belastet es wirklich sehr die Nieren der Katze, wenn sie zu wenig Wasser aufnimmt.

Jetzt wird dein Argument natürlich sein: “Ich habe ein sehr gutes Trockenfutter!”

Da muss ich dich leider auch schon wieder enttäusche, denn es ist egal, ob der Sack 70 € gekostet hat, woher das Futter kommt, ob Diätfutter vom Tierarzt empfohlen oder mit dem Werbeaufdruck besonders viel Fleisch, oder ohne Getreide, vom Futterhandel oder Discounter.

Trocken bleibt trocken und Trockenfutter ist nicht artgerecht. Es ist schädlich für deine Katze!

Und das Argument meine Katze trinkt sehr viel am Tag, ist eher erschreckend als positiv. Solltest du nämlich feststellen, dass dein Kätzchen viel trinkt, können bereits die Ausscheidungsorgane in Mitleidenschaft gezogen worden sein. Auch wenn deine Katze Zusatzprodukte bekommt, damit sie viel Flüssigkeit aufnimmt, Katzenmilch oder ein Süppchen, dann ist dies erschreckend! Denn diese Produkte bestehen meist aus Wasser, Getreide, Zucker und Milchprodukte, die pure Süßigkeit!

Aber Trockenfutter ist doch gut für die Zähne!

Wenn du gehört haben solltest, dass die Pellets gut für den Abrieb des Zahnsteins sind, dann ist auch diese Behauptung falsch! Trockenfutter hilft weder gegen Zahnstein, Belagabrieb und der Zahngesundheit, sondern es macht die Zähne kaputt! Trofu legt einen stärkehaltigen Belag auf die Zähne, welcher in Kontakt mit Mineralien aushärtet und Zahnstein bildet, der wiederum Nährboden für Krankheitskeime jeglicher Art ist.

Katzen falsche ErnährungAuch reichen stärkehaltige Nahrungsmittel wie Trofu für die Katze nicht aus, um die saure Magensäure zu bilden, die Parasiten und Bakterien abwehrt. Darmentzündungen und Unstimmigkeiten im gesamten Verdauungstrakt. Durchfälle, Blähungen und Erbrechen sind die Folgen. Auch Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse sind zu verzeichnen. Da das Trockenfutter schlichtweg artwidrig ist, können auch Aggressionszustände, Launenhaftigkeit, Schläfrigkeit und Trägheit Anzeichen sein. NEIN, es ist kein normales Katzenverhalten, viel mehr liegt es wohl an der schlechten Ernährung!

Kann ich auch Katzen falsch ernähren mit Dosenfutter?

Ich kann euch sagen, dass Nassfutter in Dosen oft genauso schlecht ist wie Trockenfutter. Warum? Bunte Verpackungen mit den tollsten Werbeaussagen, z.B. mit 100 % Geflügel begeistern den Katzenhalter. Aber hast du dir schon einmal Gedanken gemacht, was 100 % Geflügel ist? Auch eine einzige Feder kann 100 % Geflügel sein, wenn sonst nichts anderes drinnen ist. Ich kann dir nur eins sagen, dass du in einem Supermarkt vergebens nach einem hochwertig und wirklich gesundem Futter für dein Tier suchen kannst, denn die Hersteller investieren meist mehr in Werbung als in hochwertige Zutaten.

Achte darauf, dass du bei den Zutaten auf der Dose alles genau entnehmen kannst, was als Zutat drinnen ist. Denn Fleisch- und tierische Nebenerzeugnisse kann viel sein. Muskelfleisch vom Rind wäre doch eine klarere Aussage, oder? Was wäre dir denn lieber, Karotten und Äpfel oder pflanzliche Nebenerzeugnisse? Fragst du dich nicht, warum nicht genau darauf geschrieben wird, was drinnen ist? … ich glaube, wenn wir wüssten, was wirklich in den Dosen steckt, dann würden wir es unseren Tieren womöglich gar nicht füttern. Aber den Herstellern ist es egal, solange der Umsatz stimmt und es die Kätzchen süchtig macht. Deine Katze würde ein sojagepresstes Häppchen in glibbriger Zucker-Getreide Soße, mit Geschmacksverstärkern und künstlichen Vitamin- und Mineralstoffen, in der Natur sicherlich nicht fressen. Aber warum sind unsere Katzen dann so gierig auf diese künstlich hergestellten Futtermittel?

Na ja, Katzen schmecken nicht so gut, sie riechen viel mehr. Die meisten Katzen werden von Geburt an mit diesem Industriefutter gefüttert, weil es eben so ist und der Besitzer es schlichtweg nicht besser weiß. Jetzt ist die Katze auf diese Konsistenz der Futtermittel und auf deren intensiv riechenden Geruch geprägt. Die Katze sieht diese Nahrung als “normal” an. Ebenso macht stärkehaltige Nahrung süchtig. Der Blutzuckerspielgel steigt an, danach fällt er rapide ab und die Katze muss schon wieder fressen. Das Industriefutter ist auch noch dazu sehr minderwertig in der Energie. Unmengen müssen gefüttert werden, um den Energiebedarf der Schmustiger zu decken. Große Mengen an stinkender Kotausscheidung, ständiges Erbrechen, entzündete Ohren und Zahnfleisch, triefende Nase, trübe Augen, Juckreiz, Haarausfall, stumpfes Fell und Launenhaftigkeit oder Trägheit sind Zeichen ungesunder Ernährung. Deine Katze fühlt sich einfach nicht wohl und kann aber selbst nichts dagegen tun, weil sie auf dich angewiesen ist.

Katzen falsch ernährenDu entscheidest über die Ernährung deiner Katze!

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, Katzen würden Mäuse fressen oder barfen! Ich habe bei zwei Würfen und unzähligen Kitten einen Test gemacht. 3 Dinge standen zur Auswahl. Frisches Fleisch, Dosennassfutter und Trockenfutter. Die Katzen haben noch nie etwas festest gefressen, sondern bis dahin nur gesäugt am Muttertier. Was denkst du, was haben alle Katzen bevorzugt? Ich kann es dir sagen: frisches Fleisch! Das Dosenfutter und das Trockenfutter wurden nicht einmal probiert. Also was sagt uns das? Hätte die Katze eine Wahl, würde sie Mäuse fressen oder Barfen!

Was ist Barfen?

Ganz kurz erklärt für alle, die es noch nicht wissen, barfen ist die biologisch artgerechte rohe Fütterung. BARF kennt man meist nur im Zusammenhang mit Hunden. Aber auch Katzen können gebarft werden. Viele Rassekatzenzüchter füttern ihre Zuchttiere und die Nachkommen schon sehr lange mit Rohfleisch. Das Barfen ist stark im Kommen, weil viele Katzenbesitzer jetzt endlich den gesundheitlichen Nutzen der Ernährung erkannt haben. Frische Zutaten wie Muskelfleisch mit Fettanteil, Innereien wie Herz, Leber und rohe fleischige Knochen sind gesund und artgerecht. Die Katze erhält unterschiedliche Strukturen, die automatisch die Muskulatur des Kiefers stärken, die Speichelproduktion anregen, eine saure Magensäure bilden und die Zähne pflegen. Es ist keine Stärke enthalten, die gefährlichen Plaque bilden und unnötig die Entgiftungsorgane schädigen. Auch kann durch frisches Fleisch die Flüssigkeitsaufnahme gewährleistet werden. Gemüse und Ballaststoffe tragen für eine gesunde Darmtätigkeit bei.

Die Katze wirkt auch vom emotionalen Zustand ausgeglichener, wacher und vitaler. Der Kotabsatz wird deutlich weniger und Fellprobleme nehmen ab. Viele Barfer können die bessere Gesundheit ihrer Katzen nur bestätigen.

Katzen BarfHier nochmal eine Übersicht über die Vorteile vom Barfen von Katzen:

  • Weniger Parasitenbefall
  • Kräftigere Muskulatur
  • Intaktes Immunsystem
  • Gute Verdauung
  • Zufriedenheit und Ausgeglichenheit
  • Glänzendes Fell
  • Weniger Allergien
  • Zahngesundheit und intaktes Zahnfleisch
  • Weniger Körper- und Maulgeruch

 

Für mich persönlich noch ein ganz wichtiger Vorteil des Barfens: Du kannst die Ernährung deiner Katze selbst bestimmten und weisst genau, was im Napf landet!

Vorteil vom Trockenfutter:

  • Es geht schnell, die Katze zu füttern. Sack auf zack zack
  • Es ist gut lagerbar und haltbar (Von den Futtermilben sehen wir mal ab ;-))

Wenn du mehr über das Barfen von Katzen erfahren möchtest, dann kannst du auch in den anderen Beiträgen weiterlesen oder meine Praxis besuchen.

Ich berate dich gerne!

Back to list