Du hast sicherlich schon vom Barfen gehört? Vielleicht hast du selbst eine Katze oder einen Hund, welche du gerne mit der Rohfütterung ernähren möchtest. Sicherlich benötigst du noch Informationen zu den Barf Grundlagen. Lies mal  in diesem Beitrag weiter, vielleicht findest du die passenden Informationen.

Barf Grundlagen für Hunde und Katzen

Was du alles über die Barf Fütterung wissen musst, kannst du in meinem großen Barfratgeber erfahren. Dazu gehst du einfach auf die Seite Barf Guide und lädst dir den Ratgeber kostenlos herunter. Du erhältst alle wichtigen Informationen zur Ernährung von Hunden und Katzen nach dem Barfkonzept. Die Barf Grundlagen sind natürlich immer allgemein gehalten. Möchtest du eine Rohernährung exakt auf dein Tier abgestimmt, dann kannst du dir von einer Ernährungsberaterin eine genaue Berechnung anfertigen lassen. Zu den Grundlagen beim Barfen gehören aber nicht nur die Zutaten und die Ergänzungen, sondern auch die Hygiene, Verarbeitung und Lagerung von Barffleisch.

Wichtige Themen fürs Barfen von Hunden

Es treten gerade bei Barfanfängern immer wieder neue Themen auf, sei es bei der Fleischauswahl, der Zubereitung und Fütterung. Deshalb habe ich zu den Barf Grundlagen die wichtigsten Themen im Barfguide zusammengefasst. Folgende Fragen werden mir immer wieder gestellt: Wie viel Prozent Anteil beträgt das Muskelfleisch? Welche Sorten an Fleisch kann ich verwenden? Wie viel Prozent beträgt der pflanzliche Anteil? Um wie viel Uhr soll ich füttern? Muss ich bei der Zubereitung etwas beachten? All diese Themen und Fragen rund ums Barfen wirst du im Barfratgeber finden.

Wenig Aufwand mit dem Barf Rechner

Hundebesitzer machen sich immer sehr viele Gedanken, wie sie den Aufwand mit der Berechnung, Zubereitung und Lagerung von Barf für Hunde und Katzen bewältigen sollen. Wenig Aufwand hast du bei der Berechnung, denn du kannst ganz bequem den Barf-Rechner verwenden. Ich habe dir verschiedene Module bereitgestellt, die du nutzen kannst, um schnellst möglichst die Barfration für deinen Hund zu berechnen. Wenig Aufwand hast du auch, wenn du fertige Barf Menüs nutzt. Die besten, nach dem Barfkonzept 80/20 für Hunde und 95/5 für Katzen findest du bei Landbarf. Mit diesen Barfkomplettmenüs hast du dann wirklich sehr viel weniger Aufwand mit der Zubereitung und wenig Platzverschwendung bei der Lagerung.

barf grundlagenDie artgerechte Zusammensetzung der Ernährung gehört natürlich zu den Grundlagen

Wichtig ist, dass gerade beim Barfen die Ernährung vollwertig zusammengesetzt ist. Du solltest darauf achten, dass annähernd die Prozent Zahl der Grundlagen beim Barf erreicht wird. Eine gute Ernährung enthält einen hohen Prozent Anteil an Muskelfleisch und nur sehr wenig Prozent pflanzliches. Du kannst aber beim Barfen auch immer von der allgemeinen Empfehlung abweichen, wenn dein Tier eine spezielle Ernährung benötigt. Dazu solltest du dann immer eine Ernährungsberaterin zurate ziehen. Sie wird dir dann eine exakte Berechnung mit allen Prozent Angaben und Nährwertangaben machen.

Um wie viel Uhr gefüttert wird, gehört auch zu den Grundlagen beim Barfen

Um wie viel Uhr du dein Tier fütterst, ist dir überlassen. Jedoch sollten Welpen mehrmals am Tag gefüttert werden. Meist empfehlen die Züchter 3x täglich. Erwachsene Hunde fressen 1-2x täglich, überwiegend morgens und abends. Senioren hingegen können schonend gefüttert werden, wenn sie kleinere Mahlzeiten angeboten bekommen und öfters am Tag fressen dürfen. Um wie viel Uhr, das hängt ganz von euren Gewohnheiten ab. Bei Katzen kannst du auch mehrmals täglich füttern. Ein Freigänger frisst täglich viele kleine Mahlzeiten, bis zu 20 Mäuse am Tag, das ist ganz normal. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir raten, füttere nicht gleich ganz in der Früh, sondern gegen Vormittag und etwas später am Abend, somit ist die Nacht für deinen Liebling nicht zu lange. Jedoch solltest du natürlich auf euren Tagesrhythmus achten und selbst entscheiden, um wie viel Uhr du füttern kannst in Bezug auf deine Arbeitszeiten und Aktivitäten.

Barf GrundlagenNicht nur Rind füttern, sondern auch andere Fleischsorten

In den Barf Grundlagen habe ich dir auch Beispiele aufgeführt, welche Fleischsorten du füttern kannst. Denn du solltest deinem Hund und deiner Katze nicht nur Fleisch vom Rind füttern, sondern auch mal z.B. vom Geflügel. Auch sollte immer in einer Barf Ernährung Gemüse, Fleischknochen und Innereien enthalten sein. Somit kannst du beitragen, dass dein Tier ausreichend Nährstoffe erhält. Rind ist jedoch die beliebteste Fleischsorte bei Barfern, da es immer ausreichend vorhanden ist. Geflügel wird sehr gerne von Katzen gefressen. Lamm ist fettreich und eignet sich sehr gut, wenn viel Energie benötigt wird. Pferdefleisch und Kaninchen kannst du bei Allergien gegen Rind und Geflügel füttern. Du bekommst im großen Ratgeber noch viele weitere Tipps zu den Barf Grundlagen

Hygiene ist das A und O beim Barfen

In den Barf Grundlagen darf die Hygiene und die Zubereitung der Ernährung nicht außer Acht gelassen werden. Du wirst von mir viele Tipps erhalten, die ich dir im Barfguide niedergeschrieben habe. Denn eine hygienische Zubereitung trägt zur Gesunderhaltung vom Tier und vom Besitzer bei. Keime sind beim Rohfleisch immer ein Thema, deshalb solltest du auf Küchenhygiene und auf das Händewaschen achten. Auch das Auftauen der Tiefkühlzutaten und die Aufbewahrung sind Punkte bei den Grundlagen des Barfens. Schonend im Kühlschrank auftauen, nicht luftdicht verschließen und die Packung öffnen, diese und weitere Grundlagen solltest du beim Barf beachten.

Barfen zählt zu den artgerechtesten Ernährungsformen für Hunde und Katzen. Lade dir gleich noch den großen Barf Ratgeber herunter, damit du alle Grundlagen auf einen Blick hast. Ich wünsche dir viel Spaß!

 

Back to list