Du suchst eine Alternative zur Rohfütterung? Dann ist vielleicht das Alpenmüsli in getrockneter Form eine tolle Alternative. Besser bekannt sind die getrockneten Zutaten als Trockenbarf. Fleisch und Gemüse getrocknet kann spielend leicht zu einer leckeren Hauptmahlzeit für den Hund zubereitet werden.

Tockenbarf für Hunde auf Reisen

Wer einmal seinen Hund mit reinen Zutaten ernährt hat, der möchte es auch im Urlaub tun. Zuhause bekommt der kleine Liebling stets frische Zutaten oder tiefgekühlte Rohfleischprodukte anbeboten. Unterwegs kann dies unter Umständen zu einem kleinen Problem werden. Denn auf herkömmliches Trockenfutter möchte der Tierbesitzer in den wenigsten Fällen umsteigen. Eine Tiefkühlmöglichkeit gibt es auch nicht immer. Deshalb ist ein Trockenbarfprodukt eine tolle Alternative.

TrockenbarfGetrocknetes Fleisch und Gemüse – Trockenbarf

Fleisch als Singleportein und Gemüse mit Obst, alles in getrockneter Form, kann schnell zu einer tollen Mahlzeit für den Hund zubereitet werden. Das Trockenbarf wird in eine Schüssel gegeben, mit heißem Wasser übergossen und zum quellen gebracht. Nach ca. 20 min, besser 1 Std. ist das getrocknete BARF verzehrfertig. Jetzt kann man die Mahlzeit noch individuell aufwerten. Leinöl, Seealgen und Fleischknochenmehl können je nach Bedarf hinzugefügt werden. Auch mit einer gesunden Kohlenhydratquelle kann ergänzt werden. Reisflocken, Kartoffelflocken oder gepuffte Hirse, ganz nach Geschmack und Verträglichkeit.

Was ist Trockenbarf?

Trockenbarf ist ein Begriff, welcher das artgerechte, biologisch, rohe Futter in getrockneter Form beschreibt. Also Fleisch, Gemüse und Obst in getrockneter Form, ohne Zusätze. Praktisch verpackt und bereits perfekt gemischt. Einfach zuzubereiten und im Nu zu verfüttern. Hunde akzeptieren das getrocknete BARF sehr gut. Auch ist es sehr verträglich, da kein Getreide als Hauptbestandteil, wie beim Trofu, beinhaltet ist. Auch die Individualität des Barfens geht bei diesem Produkt nicht verloren. Da das Trockenbarf je nach Bedarf individuell mit frischen Zutaten und Ergänzungen ergänzt werden kann.

TrockenbarfWie bereite ich Trockenbarf zu?

Trockenbarf zuzubereiten ist so einfach wie wenn du dir ein Müsli machst. Du gibtst für 10 kg Körpergewicht deines Hundes 60 g getrocknetes Fleisch mit Gemüse aus der Troba Packung  in eine Schüssel. Jetzt übergießt du die 60 g mit 90 ml heißem Wasser. Wichtig ist dabei, dass du jetzt Zeit hast und es mind. 20 min. quellen lässt, damit dein Hund genügend Flüssigkeit aufnimmt. Wenn dein Hund spezielle Zusätze und Ergänzungen  benötigt, dann gib es immer frisch dazu. Auch bei der Zugabe von Ölen solltest du darauf achten, sie erst im abgekühlten Zustand dazu zu geben.

Ist Trockenbarf teuer?

Eine Ernährung mit einem hohen Fleischanteil ist immer teurer als getreidelastige Produkte. Beim Trockenbarf werden ausschließlich Fleisch oder Fleischmehl mit Gemüse und Obst, verwendet. Künstliche Zusätze gibt es bei diesem Hundefutterprodukt nicht! Du solltest für 1kg Trockenbarf ca. mit 24-29,- € pro KG rechnen. Bei Landbarf bekommst du das Trockenbarf in 4 verschiedenen Varianten. Rindfleisch, Lamm, Wild und Pferd. Stets Sortenrein und mit einem moderaten Anteil an Gemüse und Obst. 500 g Trockenbarf kostet rund 15,50 €.

Wieso ist Trockenbarf derzeit so beliebt?

Ich möchte nicht sagen, es sei ein Trend, nein, Getrocknetes hat endlich eine Namen bekommen 😉 Trockenfleisch gibt es schon seit eh und je. Denn, Zutaten Wasser zu entziehen, um diese haltbar zu machen, dass gibt es schon sehr lange. Das industriell gefertigte Trockenfutter, welches derzeit die beliebteste Futtermittelform ist, überzeugt jedoch nicht jeden Verbraucher. Herkömmliches Trockenfutter wird meist in Pelletsform angeboten. Um diese pelletierten Stückchen zu formen benötigt man Stärke. Kartoffeln, Amaranth, Hafer, Weizen und Reis sind deshalb Hauptbestandteile. Barfer möchten aber nur einen sehr geringen Kohlenhydratanteil in Form von stärkehaltigen Getreideformen. Deshalb ist Trockenbarf bei Barfern so beliebt, weil es kein Getreide enthält und es bei Bedarf selbst in kleinen Mengen zugefügt werden kann.

Ist das getrockente Barf auch für Allergiker geeignet?

Gerade Hunde, welche mit einer Allergie belastet sind, bringen Tierbesitzer oft an den Rand der Verzweiflung. Es dürfen nur bestimmte Fleischsorten konsumiert werden. Auch eine bandbreite unterschiedlicher Getreidearten sind tabu. Somit fällt das herkömmliche Trockenfutter, welches der Handel bietet, meist durch das Raster der Unverträglichkeit. Bei Trockenbarf Produkten kann man die einzelnen Proteinquellen wählen. Es handelt sich meist um Singleproteinprodukte. Auch das Gemüse ist durchaus in den meisten Fällen verträglich. Den Rest kann man selbst ergänzen.

Futtermenge für WelpenRohfütterung, Kochfütterung oder Trockenfütterung?

Ich erkläre es meinen Kunden immer ganz einfach: “Das hängt von deinen Lebensgewohnheiten und den individuellen Bedürfnissen deines Hundes ab!” Hast du Gefriermöglichkeit und dein Hund kann rohes Fleisch sehr gut verwerten, dann füttere roh. Hast du noch mehr Zeit und dein Hund verträgt aber kein Rohfleisch, dann koche! Hast du keine Zeit und dein Hund darf kein Getreide, dann greif zu einer guten Fleisch-Dosennahrung oder zu Trockenbarf. Auch auf Reisen und für unterwegs kann das getrocknete Barf eine wunderbare Alternative sein!

Benötige ich bei der Barf Trockenfütterung einen Barf Rechner?

Nein! Den Barf Rechner benötigst du nur, wenn du rohe Zutaten zu einer vollwertigen Nahrung für deinen Hund zusammensetzen möchtst. Der Barfrechner berechnet dir dann anhand von dem Gewicht des Hundes, der Aktivität und des Hormonstatus, die einzelnen rohen tierischen und pflanzlichen Komponenten. Bei der Fütterung mit Trockenbarf benötigst du keinen Barfrechner. Der Hersteller empfiehlt ca. 60 g pro 10 kg Körpergewicht und dies aufgeteilt auf 2 Mahlzeiten. Tolle Trockenbarf Produkte bekommst du bei LANDBARF

Back to list