Ein Hund soll ab sofort an deiner Seite dein Leben begleiten. Du möchtest ihn nicht nur liebevoll Pflege und Aufmerksamkeit bieten, sondern natürlich auch Bestens ernähren. Du bist mit Sicherheit von den ganzen Angeboten der Hundeernährung maßlos überfordert. Ich als Guide möchte dich bei deiner Entscheidung begleiten und dir Vor- und Nachteile der einzelnen Futtermitteln kurz erläutern.

Hundeernährung TrockenfutterHundeernährung mit Trockenfutter

Bei der Ernährung deines Hundes mit Trockenfutter kannst du zwischen verschiedenen Arten an Futtermitteln unterscheiden. Es gibt pelletiertes (kaltgepresstes), extrudiertes und gebackenes Hundetrockenfutter. Trockenfutter nimmt den größten Teil am Markt ein. Bei der Hundeernährung ist das fertige Futter in Trockenform sehr praktisch, da man nur den Sack öffnen muss und es in den Napf gibt. Ich empfehle immer, das Trockenfutter mit Wasser einzuweichen und dann erst zu füttern. Auch die Inhaltsstoffe sollten sehr genau unter die Lupe genommen werden, denn die meisten Trockenfutter sind sehr getreidelastig. Denn es wird viel Stärke benötigt, um die kleinen Futterstückchen in Form zu bringen. Was Vor- und Nachteile der einzelnen Trockenfutterformen sind, werde ich dir in einer Ernährungsberatung deines Hundes ausführlich erklären.

Die Ernährung des Hundes mit Nassfutter

Das nasse Futter enthält oftmals einen höheren Anteil an tierischen Produkten. Achte jedoch darauf, wie genau die Deklaration ist. Handelt es sich vieleicht sogar um Fleischbrocken, die imitiert sind und aus Soja bestehen? Weisst du, dass z.B. “Huhngeschmack” gar kein Huhn enthalten muss oder “reich an Fisch” nur mindestens 14% Fisch enthalten muss. Gerne kann ich als Guide mit dir dein Futter genauer unter die Lupe nehmen. Ein Vorteil bei der Hundeernährung mit Nassfutter ist, dass es auch wieder schnell verabreicht werden kann und du das Futter nicht einweichen musst. Es ist sofort einsatzbereit.

Hundeernährung BarffutterKannst du dir auch vorstellen, deinen Hund mit einzelnen, natürlichen Zutaten zu füttern?

Damit du genau weißt, wie dein Hund ernährt wird, kannst du alle Komponenten bei der Hundeernährung auch selbst wählen. Du kannst dir gesunde Nahrungsmittel regional und saisonal aussuchen und diese dann deinem Hund BARF roh oder gekocht füttern. Ein gesunder Hund benötigt tierisches, Muskelfleisch, Fett, Innereien, Blut, Knochen und einen kleinen Teil an pflanzlicher Kost für die bessere Ausscheidung. Ein Vorteil dieser Hundeernährung ist es, dass du genau weißt, was dein Hund frisst. Ein Nachteil ist der zeitliche Aufwand und die richtige Zusammenstellung. Beim Selberkochen oder beim BARF ist es besser, einen Guide für die Beratung zu kontaktieren. Du wirst dann einen individuell auf deinen Hund abgestimmten Ernährungsplan erhalten. Dieser ist bestmöglichst für die Rundumversorgung abgestimmt. Denn dein Hund sollte genügend Energie mit dem Futter bekommen und ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sein.

Lassen sich bei der Hundeernährung mehrere Futtermittel kombinieren?

Natürlich kannst du deinem Hund eine eigene BARF Ration zusammenstellen und diese mit anderen Futtermitteln ergänzen. Es gibt sehr gute getrocknete Gemüsemixe oder Trockenbarf Produkte für Unterwegs. Auch gekochte Hundewurst ist sehr praktisch um den Hund auf Reisen zu ernähren. Wir werden mit Sicherheit das Beste, für dich und deinen 4-Beiner, individuell abgestimmtes Fütterungskonzept finden.

Mein Fazit zum Thema Hundeernährung

Egal was dir angenehmer ist, oder dein Hund gerne frisst, die Dosis macht das Gift! Vielleicht ist dir bei der Ernährung deines Hundes BARF lieber oder aber vielleicht auch Trockenfutter? Achte aber immer auf die Beschreibung auf dem Produkt. Kannst du alles ganz genau Lesen und verstehen, was im Futter drin ist oder stehen da komische Wörter, die auf künstliche Zusätze hinweisen? Steht an 1. Stelle Fleisch oder Getreide? Gerne kann ich dir auch errechnen, wieviel dein Hund von einem Futter deiner Wahl fressen muß, um seinen Energiebedarf zu decken. Denn es gibt auch Futtermittel, welche du in Massen deinem Hund füttern musst, damit sein Bedarf gedeckt ist. Kann ein anderes Futtermittel eventuell besser sein? Gerne helfe ich dir als Guide zum Thema BARF und Hundeernährung jederzeit weiter. Lies doch mal ein etwas anderes Buch zum Thema Hundeernährung, das Schwarzbuch 😉

 

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert