Hast du auch einen verwöhnten Schmuse Tiger Zuhause und suchst nach einem Rezept für deine Katzen zum Barfen? Dann bist du hier genau richtig. Ich schreibe nicht nur Blogbeiträge, sondern kann dir als Mehrfachkatzenmama genau sagen, welches Rezept Katzen wirklich lieben.

Barfen – Die Katze artgerecht ernähren

Wie ich schon in mehreren Beiträgen geschrieben habe, lehne ich persönlich Trockenfutter im Napf meiner Katze ab. Nicht nur, weil der hohe Kohlenhydratanteil im Trofu nicht artgerecht ist, sondern weil ich nicht weiß, welche Zutaten wirklich verarbeitet sind. Dosen sind für mich nur eine Notlösung, auf die ich vielleicht 1-2 x im Jahr zurückgreifen muss. Für mich ist diese Form der Ernährung, egal ob trocken oder Dose, energetisch nicht hochwertig genug. Deshalb bereite ich für meine Katzen, 5 an der Zahl, immer das Fressen selbst zu. Ich barfe sie. Das bedeutet, dass ich meinen Tieren rohes Fleisch, Fett, Knochen, Innereien und Ballaststoffe füttere. Wie das Katzen barfen funktioniert, kannst du in meinem Ratgeber noch einmal detailliert nachlesen.

Katzen barfen RezeptDie Katze barfen nach Rezept oder nach Gefühl

Es gibt Menschen, die bevorzugen im Leben einen Plan. Sie sind strukturiert, wollen sich an Standards halten und brauchen Entscheidungshilfen. Oft wird für das Barfen der Katze ein Rezept gewünscht. Ich bin ein Mensch, ich brauche kein Rezept für das Barfen der Katze. Ganz nach Lust und Laune kommen leckere Zutaten auf den Teller. Ausgewogenheit ist beim Barfen der Katze wichtig. Abwechslungsreich, nährstoffreich und schmackhaft soll es sein. Ich liebe es, wenn meine Katzen mit Genuss fressen und nichts mehr übrig lassen.

Unser Feinschmecker Rezept für Katzen

Wenn ich die Lieblingszutaten meiner Katzen zusammenfasse, dann lässt sich daraus ein tolles Feinschmeckermenü gestalten, welches vielleicht auch für deine Katze zum Lieblingsrezept wird.

Ich nenne das Rezept für das Lieblings Katzen Barfen-Rezept einfach mal 3 Gängemenü Hühnerschmaus 🙂

Die Vorspeise ein Eiersüppchen aus rohem Eigelb (je nach Herstellerangaben) einem kleinen Schuss Sahne und 1/4 TL Leinöl, alles wird miteinander verquirlt und dem Kätzchen dann auf einem flachen Tellerchen serviert.

Die Hauptspeise vom Hühnchen besteht aus ca. 100 g Hähnchenfleisch, dazu 50 g Hühnerherzen und 20 g Hühnerleber, dazu ein kleines Stück fein geriebene Karotte und etwas feinst gehackter Salat. Du kannst das Fleisch in kleine Stücke schneiden oder es grob wolfen. Fein faschiert wird meist nicht so gut akzeptiert, wie wenn es gröber ist. Zur Hauptmahlzeit mischst du dann auch noch den Bedarf an Zusätzen wie z.B. Seealgen oder ein Barf Complete von Aniforte

Als Nachspeise, für Kauspass und Zahnpflege eignet sich wunderbar ein Hühnerhals.

Natürlich kannst du deiner Katze die einzelnen Speisen auf den ganzen Tag verteilen, da die wenigsten Katzen große Mahlzeiten auf einmal fressen. Katzen bevorzugen in der Natur, wie auch beim Barfen mehrere kleine Mahlzeiten am Tag. 20 Mäuse über den Tag verteilt ist für einen großen Mäusejäger Kater in freier Wildbahn keine Sonderheit.

Kreiere auch du dein Lieblingsrezept für deine Katze zum Barf

Achte beim Barfen einfach immer darauf, dass du einen Muskelfleischanteil fütterst, z.B. vom Geflügel, Rind, Kaninchen… Beachte, dass auch Fett sehr wichtig ist als Energieträger. Ausreichend Fett in der Barf-Mahlzeit belastet weniger den Stoffwechsel als nur mageres Fleisch. Wenn du ständig nur mageres Kaninchen oder Geflügel als Barf-Mahlzeit fütterst, ist es empfehlenswert Fett separat dazuzugeben. Vielleicht frisst deine Katze auch gerne Rindfleisch, das wäre super. Denn Rindfleisch bekommt man auch sehr fettreich. Somit könntest du Rind und Geflügel abwechseln, damit die Katze ausreichend Energie über das Futter bekommt.

Es dürfen auch die Innereien nicht fehlen, da sie wichtige Nährstoffe und Vitamine liefern. Der Knochenanteil ist auch sehr wichtig, da er wertvolles Calcium für die Katze liefert. Damit die Verdauung gut funktioniert, sollte die Katze auch Ballaststoffe erhalten. Dafür eignen sich verschiedene Gemüsesorten und Salate sehr gut. Lässt deine Katze das Gemüse beachtungslos im Napf liegen, dann greif auf Flohsamen zurück. Diese sind geschmacksneutral und ein wunderbarer Ballaststoff für die Verdauung.

Gib ab und zu ein Eigelb und Fisch statt Fleisch in den Barf-Mahlzeiten, dann ist dein Kätzchen wunderbar versorgt und das barfen hält gesund und macht die Katze und den Halter glücklich!

Für alle, die nach Katzen barfen Rezept suchen, hier habe ich noch ein paar für Dich!

 

Back to list