Leckerlis gehören zu einer Hund-Mensch-Beziehung einfach dazu. Eine kleine köstliche Belohnung für zwischendurch um deinem Hund deine Liebe zu zeigen, erwärmt dein Herz. Doch lässt sich die Fütterungsmethode Barf mit der Fütterung von Leckerlis vereinen?

Barf Leckerlis die gesunde Belohnung für Zwischendurch

Industriell hergestellte Leckerlis gibt es in einem Futter Shop wie Sand am Meer. Meist sind es für das Auge sehr ansprechende kleine Kekse in niedlichen Formen und in verschiedenen Farben. Doch was steckt genau in den Hundeleckerlis drin? In den meisten Fällen handelt es sich um reine Kohlenhydratbomben. Der Hauptbestandteil ist Getreide, was vielen Hunden einfach nicht gut tut. Noch dazu geht der Kauf dieses Belohnungsfutters wirklich ins Geld. Für ein paar Gramm zahlt man teilweise mehr als für eine Schachtel Pralinen. Du willst jedoch deinem Hund ein paar mal am Tag etwas gutes tun, ihn richtig verwöhnen und belohnen. Zwischendruch mal ein Leckerli geben erwärmt die Herzen.

Welche Alternativen gibt es zu Hundeleckerlies?

Geht es dir vielleicht so wie mir, auf die einfachsten Dinge kommt man nicht! Ich war am überlegen, wie ersetze ich die industriellen Leckerlis mit natürlichen Zutaten. Unzählige Rezepte habe ich studiert. Im Internet nach Hundesnacks gegoogelt und Facebook Gruppen beigetreten, welche sich im regen Austausch mit Hundeleckerlies selber backen beschäftigten. Aber irgendwie war mir das immer viel zu aufwendig. Backen will ich schon für mich nicht wirklich, dann muss ich mir das Prozedere auch nicht für den Hund geben oder? Aber was tut man nicht alles für seinen Liebling seinen Seelenhund… Backmatten gekauft und los gings mit Hundeleckerlis selbst backen. Statt Getreide Kekse gabs Thunfisch-Gemüse-Topfen Bällchen usw.

Belohnungshappen ohne zeitlichen Aufwand zubereiten

Nachdem ich Stunden in der Küche verbracht hatte um diese niedlichen kleinen Kugelchen, Knöchelchen und Pfötchen Leckerlis zu backen, kam mir plötzlich ein Geistesblitz. Warum bin ich denn da nicht führer draufgekommen! Was esse ich denn selbst zwischendurch wenn ich Gelüste habe. Ein Stück Käse, ein paar Beeren oder Nüsse … ja genau das wars! Gleich probierte ich es aus und siehe da, es war so einfach. Ich schneidete mir kleine Käsewürfel für meinen Hund zurecht, gab sie in eine Schüssel. Dazu legte ich noch ein paar Beeren und kleine Wurststückchen. Ich stellte mir die kleine Box in den Kühlschrank und wenn ich meinen Hund belohnen wollte, weil er etwas gut gemacht hat, dann bekam er einen kleinen Käsewürfel 🙂 Plötzlich überschlug er sich förmlich, er mutierte zum Musterschüler, jeder Befehl wurde erhört, haha was gute Leckerlis ausmachen. Leckerli

Gesunde Snacks für Unterwegs

Es war Sommer, Juni/Juli, wir machten einen Ausflug mit den Kindern. Ein schöner warmer Sommertag, so richtig perfekt geeignet für eine lange Wanderung. Alles wurde eingepackt, Brote für die Kinder geschmiert, kleine Snacks für Zwischendurch und Getränke verstaut. Jetzt war der Hund dran, auch sein Lunchpaket wurde gepackt. Ach oh je, was mache ich denn jetzt mit den Leckerlis dachte ich, ob Käse und Wurst so gut ist für Unterwegs? Die Wurst wäre besser, wenn sie getrocknet wäre dachte ich. So habe ich einfach etwas Dörrfleisch mitgenommen und es in Stücke gebrochen. Obst in Form von Heidelbeeren waren auch gut geeignet und kleine Stückchen Gurken gehen auch immer. Hunde freuen sich auch immer riesig über ein Stückchen Banane. Die Banane ist in der Schale und eignet sich perfekt als Belohnungsfutter und Nahrung zum Mitnehmen.

Leckerlis fuer hunde

Warum Leckerlis keine Zahnpflege sind

Viele Menschen verwechseln Belohnungshappen mit Kausnacks. Leckerlis sollten nicht der Zahnpflege dienen. Kleine Snacks für zwischendurch um deinen Hund zu zeigen, ja das hast du gut gemacht, ich hab dich lieb, du wirst belohnt, dass sind Leckerlis. Für die Zahnpflege nehmen wir Rohfleischknochen. Diese sind ein wichtiger Bestandteil in der Barf Fütterung. Rohe Knochen entfernen weitgehendst den Plaque, welcher Zahnstein verursachen kann. Knochen liefern auch wichtiges Kalzium. Getrocknete Kauartikel wie Schweineohren, Ochsenziemer, getrocknete Rinderkopfhaut usw. sind tolle Beschäftigungsmöglichkeiten und reinigen auch die Zähne. Diese sollten jedoch nur in Maßen und unter Beobachtung gefüttert werden. Ob Knochen oder getrocknete Tierteile, lasse deine Hund nie alleine beim Kauen, denn er kann sich verschlucken oder an großen Stücken ersticken, wenn er zu gierig ist.

Belohnungsfutter bitte nur in Maßen

Viele Hunde haben ihre kleinen Speckröllchen weil sie besonders oft von ihren Besitzern belohnt und verwöhnt werden. Jeder zusätzliche Snack ist Energie, welche erst verarbeitet werden muss. Verbraucht der Hund die Kalorien nicht, werden Röllchen gebildet. Besonders bei getreidelastigen Snacks in Form von Hundekeksen. Solltest du Obst und Gemüse Würfel als Belohnungsfutter füttern, dann bitte nur in Maßen und dann in der Futterration einfach weglassen. Denn du fütterst deinen Hund ja die Futter-Komponenten von der Hand. Auch die Käse und Trockenfleischwürfeln, einfach vom täglichen Futterbedarf abziehen, sonst wird es zuviel. Ein Vorteil ist, das natürliche Belohnungshappen nicht aufquellen und den Magen unnötig belasten, jedoch zuviel ist auch zuviel. Vertraue auf deinen Verstand und füttere und belohne deinen Hund bewusst und mit Verstand.

Was sind deine kleinen Belohnungshappen für Zwischendurch? Welche Leckerlis liebt dein kleiner Liebling besonders? Schreibe mir doch in die Kommentare, ich würde mich freuen!

Es ist einfach so schön zu barfen, denn natürliche Zutaten für den menschlichen Verzehr hat man immer Zuhause. Auch in jedem Supermarkt bekomme ich frische Zutaten, die du dem Hund als Leckerli zwischendurch füttern kann. Man denkt manchmal einfach viel zu kompliziert und lässt sich vom Werbewahnsinn der Industrien anstecken. Dabei kann Ernährung so einfach sein! Denke immer an den wildlebenden Wolf, wenn es ums barfen geht! Auch bei den Leckerlis 😉

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.