Gerade Barf Anfänger sind maßlos überfordert mit den ganzen Barf Grundlagen. Sie wissen nicht welches Fleisch, welches Gemüse und wieviel sie davon füttern sollen. Kann dir als Barf Neulingen ein fertig zusammengestelltes Fertigbarf Menü helfen?

Ist Fertigbarf für neue Barfer eine gute Start Möglichkeit?

Als ich mit dem Barfen meines Hundes begann, bin ich in einem großen Dschungel des Barfens gestanden und wusste nicht was ich nehme sollte. Ich stand vor der Wahl Fleisch vom Rind, Pferd, Lamm oder doch Fisch? Gemüse, ja, aber welches und wieviel. Ich war so weit, dass ich mir dachte, barfen ist viel zu kompliziert, mein Hund bekommt am besten Trockenfutter und fertig. Dann habe ich ein Menü gefunden, die Verkäuferin klärte mich auf, das ist Fertigbarf, für Angänger genau das Richtige. Ein Stein ist mir von der Seele gefallen, diesen Artikel gefunden zu haben, denn es gab mir ein gutes Gefühl, dass ich meinem Hund gut versorgte.

Sind Fertigbarf Artikel wirklich einfach und gut?

Wenn du dir die Barf Fertigmenüs einmal genauer betrachtest, wirst du feststellen, dass die Inhaltsstoffe sehr oft Pauschal benannt werden wie z.B. Gemüse, welches Gemüse musst du erraten. Auch passt die Zusammensetzung in den meisten Fällen nicht. Fertigmenüs können Schlund und Gemüse sein. Es fehlt dir dann an hochwertigem Muskelfleisch und an wertvollen Innereien. Du stehst dann schon wieder vor dem Problem, zu ermitteln, was ist wirklich im Artikel enthalten und was solltest du noch dazufügen um eine komplette Versorgung deines Hundes sicherzustellen.

Woran erkennst du ein gutes Barfprodukt?

Bei einem wirklich empfehlenswerten Fertigbarf Angebot ist eine offene Deklaration aufgeführt. Der tierische Anteil sollte aus Muskelfleisch und ausgewogenem Innereienanteil bestehen. Auch Pansen und zerkleinerte oder gemahlene Knochen können enthalten sein. Der pflanzliche Teil sollte ca. 2o% betragen und aus Obst und Gemüse bestehen. Auch der Fettanteil aus tierischem Fett in Fertigbarfmenüs sollte mindestens 10% betragen. Eine tolle Gesamt Übersicht bekommt ihr bei Nadine Wolf auf ihrem Barf Blog.

Ebenso sollte draufstehen was du noch ergänzend füttern musst. Z.B Seealgen für die Jodversorgung, Dorschlebertran für Vitamin D und Wildlachsöl für eine Omega3 Versorgung. Synthetische Zusätze wie Vitamine und Mineralstoffe die nicht aus natürlichem Ursprung sind sollten nicht enthalten sein. Auch Kräuter und Heilpflanzen sind individuell, auf den Hund abgestimmt einzusetzen und haben in einem Fertigbarf Futter nichts zu suchen.

Fertigbarf-zubereitenSo kannst du dein eigenes Fertigbarf zusammenstellen

Wenn dir das alles zu kompliziert ist, dann kaufe dir durchwachsenes Muskelfleisch, einen Innereienmix oder die Innereien wie Herz, Lunge, Nieren, Leber, Milz separat. Dann brauchst du noch grünen Pansen, Hühnerhälse, Obst und Gemüse, am praktischten alles in bereits gewolfter Form. Taue alles auf, wenn es gefroren ist. Gib dann alle Zutaten in einen großen Topf oder in eine Wanne, mische alles gut durch und portioniere es in Vorratsbehälter zum Einfrieren. Im Nu hast du dein, individuell auf deinen Hund abgestimmtes Fertigbarf Produkte, wo du genau weisst wie die Inhaltsstoffe sind. Die Zusätze wie Seealgen, Dorschlebertran, Fischöle, Kräuter, Nüsse, Eier usw. gibst du immer frisch zum Futter wenn du fütterst. Gerne stehe ich dir mit Rat und Tat zur Seite. Vielleicht hilft dir für den Anfang auch mein kostenloser BARF GUIDE als PDF zum downloaden.

Mein Fazit zu fertig zusammengestellten Barfartikeln

Schau bitte immer auf die Deklaration, sollten die Angaben zu schwammig und undurchsichtig sein, dann lass lieber die Finger davon. Gute Fertigbarfmenüs haben nichts zu verstecken und führen eine offene Deklaration mit allen einzelnen Zutaten. Auch die Empfehlung was du noch zufüttern musst um ein vollwertiges Menü zu haben, sollte draufstehen. Mische wenn möglich dein Futter, individuell, und barfe nach dem Vorbild der Natur!

Back to list

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert